Sellawie – Osteopathie und Kinderosteopathie

Praxis für Osteopathie im Sellawie

Susanne Kunte - Heilpraktikerin

Hambrückerstr. 30

76694 Forst

 

Mobil  0176-23955500

E-Mail osteopathie@sellawie.de

 

Termine nach Vereinbarung

 

weitere Informationen:

www.osteokompass.de



Wegweiser für Osteopathen und Patienten

Als Sommerkind des Jahres 1963 bin ich im schönen München aufgewachsen. Seit 1987 lebe ich mit meinem Mann und unseren drei inzwischen erwachsenen Söhnen im Rhein-Neckar-Kreis. Neben meinem Beruf habe ich bzw. haben wir, uns in unserer Kirchengemeinde und bei Team. F e.V. für Ehe, Kinder und Familien engagiert. Ein dreijähriger Auslandsaufenthalt in China hat uns sehr beschenkt und neue Horizonte eröffnet. Seitdem setzte ich mich mit dem Verein Hopeful Hearts e.V. besonders für chinesische Kinder mit angeborenen Herzerkrankungen ein. (www.hopefulhearts.info)

 

Bereits als Physiotherapeutin habe ich überwiegend Kinder behandelt. Eine Ausbildung zum Gesundheitstrainer und verschiedene Fortbildungen in China haben mein medizinisches Verständnis erweitert. Seit dem 5-jährigen Studium der Osteopathie und der Anerkennung als Heilpraktiker arbeite ich freiberuflich in einer Praxis in Frankenthal, überwiegend mit Säuglingen und Kindern, sowie in einer Praxis in Brühl mit Patienten jeden Alters. Inzwischen habe ich mich auf die Behandlung von Säuglingen und Kindern spezialisiert und nehme regelmäßig an Fortbildungen und Tagungen in verschiedenen Fachbereichen teil. Von Anfang an durfte ich das Entstehen von Sellawie miterleben und so freut es mich besonders, dass meine Freundinnen Micha und Bianka mich in ihr Team aufgenommen haben und ich mit einem Praxisraum für Osteopathie Teil vom Sellawie sein kann.

 

Ich freue mich darauf, Sie in den Räumen des Sellawie kennen zu lernen.

 

 

"Das ethische Herzstück der Osteopathie sind Liebe, Mitgefühl und Respekt vor der Schöpfung."

 A.T. Still

  

"Wenn man einen Teil des menschlichen Körpers erkrankt vorfindet, muss man nach der Ursache schauen, welche das Leiden produziert hat und nicht nur nach den äußeren Wirkungen."

  

Paracelsus